Stazlachklamm Januar 2011

 

Der natürliche Schöpfer der Klamm ist die Starzlach, die zwischen Grünten und Wertacher Horn in

1070m entspringt und von zahlreichen Rinnsalen gespeist wird. Seit Jahrtausenden sucht die Starzlach

ihren Weg über Felsabstürze und zwängt sich durch kesselförmige Wassermühlen in die Klamm.

 

Die Starzlachklamm gilt als Nummulitenklamm. Das lateinische Wort "nummus" bedeutet Münze.

Gemeint sind damit die münzenförmigen Tierreste mit Kalkschalen, die im Mitteloligozän bei der

Alpenbildung vor etwa 30 Millionen Jahren im Meeresschlamm verschwanden. Geologen und

Petrographen finden in der Klamm neben Stadschiefer und Erzkalken rund 15 verschiedene Arten von

Nummuliten. Darunter finden sich in der Starzlachklamm auch Versteinerungen der seltenen Krabbe

"Xanthopsis sonthofenensis".

 

Zu gemütlicher Rast und zu einer guten Allgäuer Brotzeit lädt der Klammwirt ein.Am Ende der Klamm

(vor der Starzlachbrücke) geht es links hinauf zur Alpe Topfen und zum Berggasthof Alpenblick (ca. 30 -

40 Min.). Der Rückweg zum Parkplatz Winkel erfolgt über den alten Erzweg/Nothaldeweg. Ein lohnender

Abstecher ab Berggasthof Alpenblick sind die Erzgruben.

 

Hunde dürfen an der Leine die

Starzlachklamm besuchen.

 

Zum Unterhalt der Klammwege wird eine Eintrittsgebühr erhoben.NUR WENN MAN VON WINKEL AUS IN DIE KLAMM EINSTEIGT ;-)

 

Öffnungszeiten:

Apr-Nov (je nach Witterung Ende April bis Anfang November geöffnet)

 

Auskunft erteilt

das Gästeamt Sonthofen,

Tel. 08321 - 615-291

Internet: Sonthofen

 

Laufzeit ca 1 Stunde